Endlich wieder Farbe im Schulhof

Regen, Sonne und viele Kinderfüße haben unsere Pausenhofbemalung fast verschwinden lassen. Auf der Suche nach Farben, die auch länger diesen Bedingungen trotzen, stießen wir auf die Firma BITULEIT in Kaufering.

Unser Anliegen wurde sehr freundlich aufgenommen und wir bekamen sogar 5 große Kübel der gewünschten Farben geschenkt.

Als erstes Projekt sollte das beliebte Zählspiel vor dem Schulhaus neu entstehen. Kinder verschiedener Klassen halfen dabei in mehreren Arbeitsgängen zusammen. 

Das Ergebnis ist nicht nur eine Zierde für unser Schulhaus, sondern wird schon wieder eifrig benutzt. Andere Malprojekte werden mit Sicherheit folgen.

Einen herzlichen Dank an die Firma BITULEIT für ihre großzügige Unterstützung!

 

 

 

 

Ausflug zum Freilichtmuseum Glentleiten


Am Mittwoch, den 15. Juli 2015, fuhren alle Klassen mit ihren Lehrern sowie Frau Valérien und Herrn Hentsch als zusätzliche Begleitpersonen nach Großweil in das Freilichtmuseum Glentleiten. Dieser Ausflug wurde finanziert durch die Einnahmen aus unserem Weihnachtsbazar sowie durch weitere Spenden, so dass er erfreulicher Weise für alle Schulkinder komplett kostenfrei war.

Das Freilichtmuseum Glentleiten ist das größte Freilichtmuseum Südbayerns. Es ermöglicht einen umfassenden Einblick in den ländlichen Alltag der Menschen Oberbayerns vor 50, 100 oder 200 Jahren, in ihre Baukultur und Arbeitswelt.

Als wir dort um etwa halb 10 Uhr ankamen, starteten sogleich die sog. „Aktivprogramme“. Die Kinder konnten aus folgenden Angeboten wählen:

  • Es werde Licht! (2 x)

  • Mahlzeit! (2 x)

  • Verflachst und zugewebt (1 x)

  • Spreu und Weizen (1 x)

Interessiert lauschten die Gruppen den geschulten Museumspädagogen, die den Kindern sehr anschaulich bzw. durch ihr fachkundiges Wissen sowie auch durch nette Geschichten vermittelten, wie die Bauern, ihr Gesinde, die Kinder, Handwerker und Tagelöhner früher lebten und wirtschafteten. Konkret wurde das Ganze durch Mitmachen bzw. durch die Führung in jeweils ausgewählte Bauernhäuser.

Anschließend nahmen die Kinder ihre wohlverdiente Brotzeit ein, einige kauften im Kramerladen ein. Nach einer weiteren Stunde, die die meisten Klassen mit ihren Lehrern noch einmal für einen Streifzug durch das Gelände nutzten, holten uns die Busse der Fa. Rehm schließlich um 13 Uhr wieder ab und brachten uns etwas geschafft (auch von der Hitze) aber beeindruckt nach Hause.

                                                                                             E. Stechele

 

 

Leseprojektwoche

Leseprojektwoche vom 22. bis 26. Juni 2015

Unsere Lesewoche stand in diesem Jahr unter dem Motto „Märchen“.

Montag, 22. Juni – Vorlesetag

Für diesen Vorlesevormittag konnten wir auch in diesem Jahr wieder dreizehn überaus einsatzfreudige und engagierte Vorleser, darunter einige unserer Lesepaten, weitere ehemalige Lehrer aus der Umgebung unserer Schule sowie Mitglieder aus dem Team der Gemeindebücherei, gewinnen. Sie lasen verschiedene Märchen vor. Die Schulkinder durften zuvor selbst entscheiden, was sie hören möchten. So wurden die Klassenverbände aufgelöst und die Kinder lauschten in kleinen Gruppen eine Stunde lang den spannenden Klassikern sowie auch unbekannten Märchen bzw. Märchen aus fremden Ländern.

Mittwoch, 24. Juni – Besuch einer Märchenerzählerin

An diesem Vormittag besuchte uns die Märchenerzählerin Frau Husel. Sie nahm sich für jede Jahrgangsstufe eine ganze Stunde Zeit. Nachdem sie die kleinen Zuhörerinnen und Zuhörer mit „Feenstaub“ vorbereitet hatte, erzählte sie das russische Märchen „Der Feuervogel“. Mucksmäuschenstill und wirklich gefesselt hingen die Schulkinder an den Lippen dieser sehr phantasievoll und märchenhaft gekleideten Frau. Bei all der Dramatik waren die Kinder am Ende doch froh, dass alles gut ausging….

Donnerstag, 25. Juni – Vorlesewettbewerb

Nachdem schon in den Tagen zuvor die besten Vorleser innerhalb der einzelnen Klassen ausgewählt worden waren, traten diese am Donnerstag in einem Vorlesewettbewerb gegeneinander an. Zuerst durften die Kinder der 1. und 2. Jahrgangsstufe zeigen, wie gut sie schon lesen können. Später, nach der Pause, kamen die Schüler aus der 3. und den 4. Klassen an die Reihe. Nach einer kurzen Vorstellung des Buchinhaltes lasen die Schüler jeweils etwa 5 Minuten aus einem selbst gewählten Kinderbuch vor. Ganz mutig präsentierten sich dabei die einzelnen Kandidaten. Die guten Leseleistungen sowie ihr charmantes Auftreten überzeugte nicht nur das Publikum aus Mitschülern und Lehrern, sondern auch die Jury. Diese setzte sich aus einer Erwachsenen- und einer Kinder-Jury (Sieger aus den Vorjahren) zusammen. Obwohl nicht alle Vorleser als Sieger aus dem Wettbewerb hervorgingen, verließen sie doch sehr glücklich, zu Recht stolz und zufrieden mit ihrem Auftritt an diesem Vormittag das Schulgebäude.

Freitag, 26. Juni – Bücherflohmarkt

Zum Abschluss unserer Lesewoche veranstalteten wir am Freitag in den ersten beiden Stunden erstmalig einen Bücherflohmarkt in der Turnhalle. Diese Veranstaltung erwies sich als voller Erfolg!!

Die Kinder verkauften wie kleine „Kaufleute“ die von zu Hause mitgebrachten Bücher, schmökerten in den Büchern der anderen und kauften – zu ganz fairen Preisen – auch fleißig bei ihren Mitschülern ein. So wechselten viele Bücher ihre Besitzer und die Lesefreude wurde erheblich gefördert.

Den Vorlesern sowie den Jury-Mitgliedern möchten wir auch auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich „Danke!“ sagen für ihren ehrenamtlichen Einsatz und Ihr großes Engagement.

                                                                                                     E. Stechele

Maifest

Ein wunderschönes Maifest feierten wir an unserer Schule am Mittwoch, dem 13. Mai 2015, abends von 17 bis etwa 20 Uhr.

Wir versammelten uns zunächst – viele fesch gekleidet in Dirndl bzw. Lederhose - mit allen Gästen in der Turnhalle unserer Schule. Jede Klasse hatte ein bis zwei Beiträge einstudiert, die dort nach der Begrüßung durch unsere Schulleiterin zur Aufführung gebracht wurden. Es war ein sehr kurzweiliges, amüsantes und vielfältiges Programm, für das sich das Publikum mit heftigem Applaus bedankte.

Im Anschluss an die Vorführungen ging`s nach draußen. Es wurde unter den Klängen „unserer Blasmusik“ aus Pflugdorf-Stadl und Thaining der Maibaum in den Hof gebracht und schließlich aufgestellt. Herr Jahl, unser Hausmeister, hatte schon im Vorfeld alle Vorbereitungen hierfür - wieder einmal in höchster Perfektion -  vorgenommen. Ein Vater einer Schülerin hatte mit einigen kleinen Künstlern die Schilder bemalt, die unseren Maibaum fortan zieren. Ein ganz herzliches Dankeschön an die beiden!

Um den Maibaum tanzte schließlich eine Trachtengruppe, zwei Buben führten einen Schuhplattler vor und alle Versammelten sangen zum Abschluss die Bayernhymne.

Nach dem offiziellen Programm gab es Leberkäse, Schupfnudeln mit Kraut sowie Eis und natürlich Getränke. Besten Dank an die Mitglieder des  Elternbeirats, im Besonderen Familie Tagwerker, für die Bewirtung und das große Engagement!